«Zuviel Wasser schadet der Figur»

Drink water
Warum man vor 70 Jahren noch vor zu viel Was­ser­trinken warnte, heute man aber weiss, wie wichtig es für den Men­schen ist.

Ende der 1950er-Jahre war es das fran­zö­si­sche Frau­en­ma­gazin «Arts mé­na­gers», das Wasser zum Schön­heits-Thema machte und die Le­se­rinnen vor einem zu hohen Was­ser­konsum warnte. Dieser führe an­geb­lich zu einer hohen Ge­we­be­sät­ti­gung und damit ver­bunden zum Auf­quellen des ganzen Kör­pers. Nicht mehr als drei viertel Liter Wasser pro Tag sollten ge­trunken werden. Wie kam das? 

Der Pa­riser Arzt Jean-Fran­çois Dancel hatte ein halbes Jahr­hun­dert zuvor fest­ge­stellt, dass fett­lei­bige Men­schen über­mässig viel Wasser zu den Mahl­zeiten tranken. Er fol­gerte daraus, dass Wasser die Fett­bil­dung för­dere. Dieser Irr­glaube führte bei Dancel soweit, dass er auch was­ser­hal­tiges Gemüse aus der Er­näh­rung strich. Schliess­lich seien ja Pflan­zen­fresser wie Nil­pferde, Ele­fanten oder Kühe, im Ge­gen­satz zu Fleisch­fres­sern, auch dick. 

Richtig ist: Zu wenig Wasser schadet dem Körper

Mitt­ler­weile ist klar, Wasser schadet dem Körper nicht. Im Ge­gen­teil, es ist über­le­bens­wichtig: Der mensch­liche Körper be­steht zu über der Hälfte aus Wasser. Die Schwei­ze­ri­sche Ge­sell­schaft für Er­näh­rung emp­fiehlt gemäss den heu­tigen Er­näh­rungs­emp­feh­lungen täg­lich min­de­stens 1,5 Liter ka­lo­ri­en­freie Ge­tränke. Je nach kör­per­li­cher Ak­ti­vität können be­denkenlos täg­lich bis zu 3 Liter ka­lo­ri­en­freie Getränke wie Lei­tungs­wasser, Mi­ne­ral­wasser und un­ge­süsster Tee ge­trunken werden.  

Wasser er­füllt im Blut eine wich­tige Trans­port­funk­tion und es sorgt für ein gutes Funk­tio­nieren des Stoff­wech­sels. Die Folge eines zu ge­ringen Was­ser­konsums können Kopf­schmerzen, Schwindel, Schwäche, Un­kon­zen­triert­heit, Mus­kel­krämpfe, aus­ge­trock­nete Haut und über eine län­gere Zeit sogar Nie­ren­pro­bleme sein. In der Er­näh­rung hat das Trinken von Wasser eine wich­tige Be­deu­tung, da es wegen seines Vo­lumens eine frü­here Sät­ti­gung her­vor­ruft. Aus­rei­chend viel Wasser trinken kann Be­stand­teil einer Ab­nehm­stra­tegie sein. Ein Glas Wasser vor dem Essen oder bei Heiss­hun­ger­at­tacken kann helfen we­niger Ka­lo­rien zu sich zu nehmen. Wasser schadet also kei­nes­falls der Figur. 

Diesen Beitrag teilen:

Share on face­book
Share on lin­kedin
Share on print
Share on email

Folgendes könnte Sie auch interessieren:

Ernährungszentrum

Ernährungszentrum

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top

Beratungen in der Praxis

Seit dem 4. Mai 2020 können Sie Ihre Ernährungsberatung wieder bei uns in der Praxis wahrnehmen. Auf Ihren Wunsch hin sind wir aber nach wie vor auch telefonisch für Sie da. Wir freuen uns auf Sie!