Das gehört in den perfekten Familien-Notvorrat

EZ-Bild-SI-Notvorrat
Das Co­ro­na­virus ver­un­si­chert die Men­schen. Viele denken über das An­legen eines Not­vor­rats nach. Die Schweizer Il­lu­strierte hat Annina Pauli dazu in­ter­viewt, wie so ein Vorrat ei­gent­lich aus­sehen sollte, wenn sich die Kinder noch im Wachstum be­finden.

Frau Pauli, haben Kinder ein hö­heres Risiko als Er­wach­sene, im Falle einer Nah­rungs­mit­tel­ver­knap­pung einen Nähr­stoff­mangel zu er­leiden?
Das kommt auf die Zeit­spanne an. Wenn mal eine Woche lang nicht alles ver­fügbar ist, spielt das sicher keine Rolle. Kinder haben al­ler­dings einen hö­heren Bedarf an Kal­zium als Er­wach­sene. Zur Deckung sind 3 bis 4 Milch­pro­dukte täg­lich emp­fohlen. Hier gehe ich na­tür­lich davon aus, dass die Kü­chen­ge­räte noch funk­tio­nieren, was bei einer Qua­ran­täne der Fall wäre. Bei Aus­fall der Strom­ver­sor­gung sind manche dieser Le­bens­mittel nicht mehr so ein­fach zu lagern.

Welche Le­bens­mittel sollten also in einem Haus­halt mit Kin­dern immer an Lager sein?
Hart­käse und Milch bieten sich an, beides kann auch länger ge­la­gert werden. Auch Hül­sen­früchte und Nüsse ent­halten viel Kal­zium und eignen sich zur La­ge­rung.

Hül­sen­früchte gibt es vor allem in ge­trock­neter Form oder Dosen. Was emp­fehlen Sie?
In Bezug auf den Kal­zium- und Nah­rungs­fa­ser­ge­halt spielt dies über­haupt keine Rolle.

Gibt es wei­tere Nähr­stoffe, deren Ver­sor­gung ge­währ­lei­stet sein sollte?
Kinder haben im Wachstum auch einen er­höhten Ei­weiss­be­darf. Hier bietet es sich an, Eier, Tofu, Trocken­fleisch sowie die oben ge­nannten Le­bens­mittel an Lager zu haben.

Was man we­niger gut lagern kann sind fri­sche Früchte oder Gemüse.
Diese ent­halten viele was­ser­lös­liche Vit­amine, die eben­falls wichtig sind. Gut zu wissen ist daher, dass Tief­kühl­pro­dukte vom Vit­amin­ge­halt her oft sogar besser sind als fri­sches Obst und Gemüse. Wenn auf eine scho­nende Zu­be­rei­tung ge­achtet wird, also zum Bei­spiel durch Dampf­garen statt Kochen, bleiben die Nähr­stoffe er­halten.

Haben Sie einen Not­vor­rats-Ge­heim­tipp?
Sauer­kraut und Ha­ge­but­tenmus. Beides sind super Vit­amin-C-Lie­fe­ranten für Kinder.

Dieses In­ter­view ist in der «Schweizer Il­lu­strierten» er­schienen. Es wurde von Sylvie Kempa ge­führt.
Annina Pauli

Annina Pauli

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top