Wer jeden Tag ein Ei isst, erhöht sein Risiko für Herz­krank­heiten nicht. Zu diesem Schluss kommen Er­näh­rungs­wis­sen­schafter. Ihre Studie mit über 200 000 Frauen und Män­nern er­schien kürz­lich im Fach­blatt «Bri­tish Me­dical Journal».

Die Er­näh­rungs­be­ra­terin Ruth El­len­berger vom Ernährungs­zentrum in Zürich be­stä­tigt: Das Cho­le­sterin in Eiern sei kein Pro­blem. «Wenn man mit dem Essen viel Cho­le­sterin zu sich nimmt, bildet der ge­sunde Körper au­to­ma­tisch we­niger davon.» Mehr noch: Wer Eier esse, tue ­seiner Ge­sund­heit etwas Gutes, sagt El­len­berger: «In ihnen steckt viel Power.» Be­son­ders wert­voll seien die ent­hal­tenen Ami­no­säuren. Diese ­Ei­weiss­bau­steine braucht der Körper, um Zellen zu bilden. Ruth Ellen­berger emp­fiehlt, Eier mit Kar­tof­feln zu kom­bi­nieren. Davon pro­fi­tiere der Körper am mei­sten.

Dieser Ar­tikel ist im «Ge­sund­heits­tipp» er­schienen. Er wurde von An­dreas Goss­weiler ge­schrieben.