Diabetes Typ 2 – wie Medikamente überflüssig werden

top view of
Warum es wichtig ist, die zu hohen Blut­zucker­werte recht­zeitig zu be­han­deln und wie man den «Zucker» po­sitiv be­ein­flussen kann: Haus­ärztin Dr. Maria Go­ridis-Mi­steli im Kurz-In­ter­view über Dia­betes Typ 2.

Mehr als 400’000 Men­schen in der Schweiz haben Dia­betes Typ 2 – und es werden immer mehr. Wie schlimm ist die Krank­heit?
Dr. Maria Go­ridis-Mi­steli:
Dia­betes Typ 2 ist eine ernst­hafte Er­kran­kung. Auf­grund eines er­höhten Zucker­spie­gels im Blut kommt es zur Schä­di­gung von Blut­ge­fässen, Nerven, Nieren, den Augen und vielem mehr. Dia­betes Typ 2 ist ein wich­tiger Ri­si­ko­faktor zum Bei­spiel für Herz­in­farkte oder Hirn­schläge. Eine früh­zei­tige Er­ken­nung mit Ver­bes­se­rung des Blut­zucker­spie­gels ist des­halb sehr wichtig.

Gibt es An­zei­chen, sodass man bei sich selbst die Zucker­krank­heit fest­stellen könnte?
Per­sonen mit einem Typ 2 Dia­betes haben oft jah­re­lang keine ein­deu­tigen Sym­ptome. Hin­weise können Mü­dig­keit, häu­fige In­fek­tionen wie Bla­sen­ent­zün­dungen, Seh­stö­rungen, ver­stärkten Durst oder eine ver­mehrte Urin­menge sein.

Was sind die häu­fig­sten Fol­ge­er­kran­kungen von Dia­betes?
Dazu ge­hören er­höhter Blut­druck, Herz­in­farkte, Hirn­schläge, Pro­bleme mit den Nieren, den Augen, ver­mehrte In­fek­tionen oder Wund­hei­lungs­stö­rungen.

In­wie­weit kann eine an­ge­passte Er­näh­rung Dia­betes mel­litus po­sitiv be­ein­flussen?
Die Er­näh­rung ist sehr wichtig: Die eigene Ge­netik, die eben­falls eine Rolle bei der Ent­wick­lung von Typ 2 Dia­betes spielt, kann man nicht be­ein­flussen, seinen Le­bens­stil aber schon. Durch ge­sunde Er­näh­rung und re­gel­mäs­sige kör­per­liche Be­tä­ti­gung lässt sich eine deut­liche Ver­bes­se­rung des Blut­zuckers er­rei­chen, sodass eine me­di­ka­men­töse The­rapie oft­mals um­gangen werden kann.
Zügige Spa­zier­gänge können hier schon einen wich­tigen Bei­trag lei­sten und auch bei der Er­näh­rung rei­chen oft schon kleine An­pas­sungen. Wichtig ist, dass sich die Le­bens­stil­ver­än­de­rungen gut in den Alltag in­te­grieren lassen. So hat man lang­fri­stig Erfolg.

Zur Person

Dr. Maria Go­ridis-Mi­steli ist Haus­ärztin und Pra­xis­in­ha­berin der «Haus­arzt­praxis Egg» im Zen­trum von Egg, in der man sich in allen Be­rei­chen der All­ge­mein­me­dizin be­han­deln lassen kann. 

Termin buchen

Sie möchten online einen Termin für eine Be­ra­tung bei uns im Er­näh­rungs­zen­trum ver­ein­baren?

Ärzte und Überweiser

Sie möchten einen Pa­ti­enten an das Er­näh­rungs­zen­trum überweisen?

Diesen Beitrag teilen:

Share on face­book
Share on lin­kedin
Share on print
Share on email

Folgendes könnte Sie auch interessieren:

Elke Koch

Elke Koch

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top

Beratungen in der Praxis

Seit dem 4. Mai 2020 können Sie Ihre Ernährungsberatung wieder bei uns in der Praxis wahrnehmen. Auf Ihren Wunsch hin sind wir aber nach wie vor auch telefonisch für Sie da. Wir freuen uns auf Sie!