Blähungen: Wenn ein gereizter Darm Probleme macht

It's difficult! Portrait of beautiful adorable charming attractive woman dressed in blue casual t-shirt, blowing big ultraviolet balloon, isolated on bright vivid pink background
Warum manchmal hinter einem lauen Lüft­chen mehr steckt als eine Ma­gen­ver­stim­mung: Ga­stro­en­tro­loge Dr. Martin Wil­helmi im Kurz-In­ter­view über Blä­hungen.

Jeder hatte schon einmal Blä­hungen. Doch manche sind sehr viel häu­figer und mas­siver be­troffen als andere. Was könnte da­hin­ter­stecken?
Dr. Martin Wil­helmi:
Es können sich hinter «ein­fa­chen» Blä­hungen viele Ur­sa­chen ver­stecken: Neben In­fek­tionen z. B. mit Wür­mern sind häufig Le­bens­mit­te­l­un­ver­träg­lich­keiten – allen voran Lak­tose, Fruk­tose oder Zöliakie – mög­liche Ur­sa­chen. Meist liegt den Be­schwerden jedoch ein «Reiz­darm­syn­drom» zu­grunde und die Luft­an­samm­lungen werden vom be­trof­fenen Pa­ti­enten stärker wahr­ge­nommen (vis­ze­rale Hy­per­sen­si­ti­vität). Sel­tener können auch bak­te­ri­elle Über­wu­che­rungen (SIBO) eine Rolle spielen. Eine Ab­klä­rung emp­fiehlt sich vor allem bei hohem Lei­dens­druck.

Blä­hungen können auch An­zei­chen für Nah­rungs­mit­te­l­un­ver­träg­lich­keiten oder einen Reiz­darm sein. Wie kann man her­aus­finden, ob man das eine oder andere hat?
Die Be­reiche über­lappen sich. Es ist daher oft schwierig zu un­ter­scheiden. Tests für Un­ver­träg­lich­keiten können aber z. B. im Blut oder als Atem­test durch­ge­führt werden. Ein «Reiz­darm» ist immer eine Aus­schluss­dia­gnose, wenn die me­di­zi­ni­schen Tests alle ne­gativ bleiben.

Wie sollte im besten Fall eine Un­ver­träg­lich­keit, wie ein Reiz­darm be­han­delt werden?
Un­ver­träg­lich­keiten können häufig ganz simpel durch Weg­lassen der be­tref­fenden Le­bens­mittel be­han­delt werden. Häufig ist es aber nicht ganz klar was die Aus­löser sind. Hier hat sich das grup­pen­weise Weg­lassen und Wie­der­ein­führen von so­ge­nannten FODMAP be­währt. Die The­ra­pie­mög­lich­keiten des Reiz­darms um­fassen Me­di­ka­mente, Mind-Body-The­ra­pien und al­ter­na­tive The­ra­pie­ver­fahren.

Und für die Akut­si­tua­tion: Wie sieht eine schnelle Hilfe bei Blä­hungen aus?
Die gibt es leider nicht. Ei­nigen Pa­ti­enten hilft Wärme auf dem Bauch, sym­pto­ma­ti­sche Me­di­ka­mente wie z.B. Bu­scopan können ver­sucht werden. Ge­nü­gend Flüs­sig­keit, Be­we­gung und bei Ver­stop­fung ab­füh­rende Mass­nahmen können hilf­reich sein. Kiwi-Früchte oder Papaya können bei Blä­hungen helfen.

Zur Person

Dr. Martin Wil­helmi ist Ga­stro­en­tro­loge in der Cen­tral Praxis – einer Fach­arzt­praxis für Magen- und Dram­krank­heiten in Zürich. 2019 brachte er ge­meinsam mit Diana Stu­derus das Buch «Nie wieder Bläh­bauch» im GU Verlag heraus.

Termin buchen

Sie möchten online einen Termin für eine Be­ra­tung bei uns im Er­näh­rungs­zen­trum ver­ein­baren?

Ärzte und Überweiser

Sie möchten einen Pa­ti­enten an das Er­näh­rungs­zen­trum überweisen?

Diesen Beitrag teilen:

Share on face­book
Share on lin­kedin
Share on print
Share on email

Folgendes könnte Sie auch interessieren:

Elke Koch

Elke Koch

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top

Beratungen in der Praxis

Seit dem 4. Mai 2020 können Sie Ihre Ernährungsberatung wieder bei uns in der Praxis wahrnehmen. Auf Ihren Wunsch hin sind wir aber nach wie vor auch telefonisch für Sie da. Wir freuen uns auf Sie!